pl en de

Ratgeber

Hauptseite / Ratgeber

Gut auswählen

Fenstertischlereiprodukte haben einen sehr langen Lebenszyklus. Sie werden üblich für 30 bis 40 Jahre gekauft und ihr Austausch ist mit komplizierten Arbeiten verbunden. In solchem Fall gibt es keinen Platz für Fehler. Man soll einmal aber richtig wählen. Allerdings ist die Wahl eines optimalen Systems sogar für Fachleute kompliziert. Man findet viele Informationen über Vor- und Nachteilen verschiedener Systeme, die man nicht überprüfen kann. Ein großer Teil von ihnen ist pure Vermarktungsstrategie, die manchmal gezielt verwirrt. Darüber hinaus ist es praktisch unmöglich an einem fertigen Fenster die Eigenschaften der zu seiner Herstellung angewendeten Profile zu überprüfen. Was kann man also tun?


Wärmedämmwert

Energieersparnisse ist eines der beliebten Themen bei der Gesprächen zwischen Fensterverkäufer und Kunden.
Wir versuchen zu erklären, was ist der Wärmedurchgangskoeffizient und wie das Wissen den Fensterkäufern nützlich sein kann.

Zuerst erklären wir was der Wärmedurchgangskoeffizient ist.

Am einfachsten kann man ihn als einen Wert beschreiben, für die Menge der verlorenen Wärme pro Quadratmeter in bestimmten Bedingungen, wenn der Temperaturunterschied zwischen Außen- und Innenraum 1 * K (1°C) beträgt. Die Einheit des Wärmedurchgangskoeffizienten ist W/ m2 *K.

Je niedriger der für eine konkrete Fensterkonstruktion festgestellte Wärmedurchgangskoeffizient Uw in W/m2 * K ausgedrückt, desto besser schützt uns das Fenster vor Wärmeverlust.

Den Vorschriften in Kraft gemäß sollte der Höchstwert für den Wärmedurchgangskoeffizienten Uw für Fenster in Wohngebäuden betragen:
Uw <- 2,6 W/m2 * K
für Gebäude, für die eine Bauerlaubnis vor 31.12.2008 erteilt wurde;
Uw <- 1,7 W/m2 * K
für Gebäude, für die eine Bauerlaubnis nach 01.01.2009 erteilt wurde;

Wir wissen schon, was der Wärmedurchgangskoeffizient ist und kennen die für Fenster zugelassenen Höchstwerte. Jetzt muss die wichtigste Frage beantwortet werden. Lohnt es sich für jeden extra Wert des Koeffizienten zu bezahlen und sich mit Informationen über Scheiben, Kammern usw. zu kümmern?
Die praktische Anwendung des Wärmedurchgangskoeffizienten erlaubt den Bauherren die Frage zu beantworten, ob ein Fenster mit einem gewissen Wärmedurchgangskoeffizienten und einer gewissen Fläche in bestimmter Zeit und bei einem bestimmten Außen- und Innentemperaturunterschied vor Energieverlust bewahren wird.

Wenn man den Preis von 1kWh kennt, kann man leicht rechnen wie viel Geld man ersparen kann.

Um es besser zu verstehen rechnen wir, wie 0,1 Unterschied im Wärmedurchgangskoeffizienten Uw sich auf Ersparnisse der Kunden umsetzen kann, also wie viel man sparen kann nachdem man zuerst für einen besseren Koeffizientenwert viel Geld bezahlen musste.
Nehmen wir an, dass Ihr Fenster einen Wärmedurchgangskoeffizienten von Uw = 0,1 W/m2*K hat, der durchschnittliche Innen- und Außentemperaturenunterschied in der ganzen Heizungssaison von 4800 Stunden beträgt 20 °C und der Preis von 1kWh = 0,45 zł.

Die ersparte Energie W = 0,1*1*20*4800 = 9600 = 9,6 kWh = 9,6*0,45 = 4,32 zł

Dies zeigt was man von 0,1 W/m2*K für jeden 1 m2 Fenster in vorausgesetzten Bedingungen erspart. Jemand kann sagen, 4,32 zł ist lächerlich wenig!
Ziehen wir aber keine voreiligen Schlüsse!
Unsere Rechnungen beziehen sich doch auf 0,1 und wenn der Koeffizient 0,5 wäre?
Und die Fensterfläche?
In einer durchschnittlichen polnischen Wohnung ist die Fensterfläche 13 m2 und in einem Einfamilienhaus etwa 25 m2!
Der um 0,1 niedrigere Wärmedurchgangskoeffizient für 13 m2 Fensterfläche ist ein Gewinn von 56,16 zł pro Jahr.
Der um 0,1 niedrigere Wärmedurchgangskoeffizient für 25 m2 Fensterfläche erlaubt 108 zł pro Jahr zu ersparen

Wenn Sie also ein Hausbesitzer sind und entscheiden sich anstatt Fenster mit U=1,7 andere mit U=0,8 zu montieren, dann bezahlen Sie sicherlich mehr für die Fenster, aber sparen jedes Jahr etwa 1000 zł an Heizungsrechnungen.

Wir wünschen Ihnen jetzt schöne Berechnungen und raten Ihnen es gut nachzudenken, ehe Sie eine Entscheidung treffen, ob es sich um niedrigere Uw-Werte für Ihre Fenster lohnt.